19. August 2020, 07:00 Uhr

Bericht über das 1. Halbjahr 2020

Medienmitteilung

19. August 2020, 07.00 Uhr

Zur sofortigen Veröffentlichung

Bericht über das 1. Halbjahr 2020

  • Semestergewinn von CHF 15.9 Mio. (-22.6%)
  • Operatives Ergebnis gesteigert auf CHF 8.4 Mio. (+3.1%)
  • Eigenkapitalrendite von 8.0%
  • Marktwert des Portfolios bei CHF 819.6 Mio. (+1.4%)
  • Volle Projektpipeline
  • Gesamtrendite der Aktie bei 4.4%

Operatives Ergebnis gesteigert

Warteck Invest erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2020 mit CHF 15.9 Mio. (CHF 20.6 Mio.) erneut ein solides Halbjahresergebnis. Der Rückgang um 22.6% gegenüber der Vergleichsperiode 2019 ist hauptsächlich in den steuerlichen Sondereffekten (Steuerreformen) im Vorjahr begründet. Zum guten Ergebnis im ersten Semester 2020 trugen vor allem ein trotz der Corona-Krise auf Vorjahresniveau gehaltener Erfolg aus Vermietung in Höhe von CHF 15.2 Mio. (CHF 15.2 Mio.) sowie das Ergebnis der Neubewertung der Liegenschaften in Höhe von CHF 8.9 Mio. (CHF 8.5 Mio.) bei. Der operative Konzerngewinn (exkl. Neubewertungen und Auflösung von Rückstellungen) erhöhte sich im ersten Semester gegenüber der Vorjahresperiode um 3.1% auf CHF 8.4 Mio. (CHF 8.2 Mio.). Die Eigenkapitalrendite reduzierte sich bedingt durch die Kapitalerhöhung im Jahr 2019 auf 8.0% (12.0%).

 

Reduzierte Leerstände kompensieren Mietzinserlasse wegen Corona

Als Sofortmassnahme zur Schonung der Liquidität wurden den vom Lockdown spürbar betroffenen Mietern die Mieten für den entsprechenden Zeitraum gestundet. Zwischenzeitlich konnte mit einem Grossteil dieser Mieter auf Basis der geplanten Bundeslösung sowie kantonaler Regelungen definitive Vereinbarungen über temporäre Mietzinserlasse getroffen werden. Diese Mietzinserlasse in Höhe von CHF 0.4 Mio. bzw. 2.0% der Sollmietzinsen erklären den Rückgang der Soll-Mieten im Berichtszeitraum um 2.2% auf CHF 18.2 Mio. (CHF 18.6 Mio.).

 

Auf der anderen Seite konnten die Leerstände durch Vermietungserfolge deutlich reduziert werden, so dass die Leerstandsquote noch 3.4% betrug (5.3%). Die Reduktion der Leerstände konnte den Corona-Effekt bei den Mieten kompensieren, so dass die Ist-Mieterträge mit CHF 17.6 Mio. auf Vorjahrs-Niveau zu liegen kamen (CHF 17.6 Mio.).

 

Die Ausgaben für Betrieb und Unterhalt der Liegenschaften betrugen im Berichtszeitraum wie im Vorjahr CHF 2.4 Mio. (CHF 2.4 Mio.), was 12.0% (12.1%) der Soll-Mieten ausmacht und ein intaktes Aufwand-Ertrags-Verhältnis darstellt. Die Bruttorendite des Portfolios reduzierte sich dem Markttrend folgend im Berichtszeitraum leicht auf 4.6% (Jahr 2019: 4.8%). Die Nettorendite konnte mit 3.8% auf dem Niveau des Gesamtjahres 2019 gehalten werden. Die Performance reduzierte sich auf 4.9% (Jahr 2019: 5.3%).

 

Fremdkapitalzinssatz und Finanzaufwand weiter reduziert

Warteck Invest konnte im Berichtszeitraum weiterhin vom günstigen Zinsumfeld profitieren. Der durchschnittlich kapitalgewichtete bezahlte Zinssatz lag im Berichtszeitraum bei 1.55% (Gesamtjahr 2019: 1.62%). Zusätzlich führte das durch die Mittel aus der Kapitalerhöhung von Mitte 2019 reduzierte Finanzierungsvolumen zu einer weiteren Reduktion des Finanzaufwands von CHF 3.4 Mio. im Vorjahr auf CHF 2.9 Mio. im Berichtszeitraum. Die durchschnittliche kapitalgewichtete Zinsbindung der Kredite lag per 30. Juni 2020 bei 8.9 Jahren. Das Zinsänderungsrisiko ist damit nach wie vor mittelfristig gut abgesichert. Die hypothekarische Belehnung der Liegenschaften betrug am Stichtag 45.4% (48.1%).

 

Marktwert des Portfolios gestiegen

Im Berichtszeitraum wurde keine Liegenschaft akquiriert. Neben dem normalen Unterhalt investierte Warteck Invest im Berichtszeitraum CHF 2.5 Mio. für Instandsetzungen und Modernisierungen im Bestand sowie für Sanierungs-, Neubau- und Entwicklungsprojekte.

 

Infolge dieser Investitionen sowie durch die Aufwertung aufgrund der Neubewertungen der Liegenschaften durch die unabhängigen Schätzungsexperten von PwC ist der Wert des Immobilienportfolios auf CHF 819.6 Mio. gestiegen und liegt damit 1.4% höher als Ende 2019 (CHF 808.2 Mio.).

 

Fortschritte bei den laufenden Projekten und volle Pipeline, Verschiebung einer Sanierung.

Die Planung des neuen Wohn- und Geschäftshauses «Syd» am Irène Zurkinden-Platz an bestens erschlossener Lage am Dreispitz in Basel ist im Berichtszeitraum weiter fortgeschritten. Mit der Baubewilligung wird im dritten Quartal des laufenden Jahres gerechnet. Geplant ist die Errichtung eines zwölfgeschossigen, rund 40m hohen Neubaus mit einer Bruttogeschossfläche von insgesamt ca. 10‘000m2. Neben publikumsintensiven Nutzungen wie Verkauf oder Gastronomie im Erdgeschoss und vier Etagen Büro- und Geschäftsflächen entstehen hier in den oberen Stockwerken 43 moderne Stadtwohnungen. Die Investitionskosten für diesen Neubau sind mit CHF 45 Mio. veranschlagt. Nach der geplanten Fertigstellung Mitte 2022 wird nach Abzug des Baurechtszinses mit CHF 1.9 Mio. jährlichen Mieteinnahmen gerechnet.

 

Die drei zusammenhängenden Quartierpläne für das Gebiet Hagnau in Muttenz BL wurden vom Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft im Februar 2020 genehmigt. Da zurzeit noch eine Beschwerde einer Privatperson gegen diesen Regierungsratsbeschluss hängig ist, sind die Quartierpläne noch nicht in Rechtskraft erwachsen. Die Quartierplanung sieht auf der Parzelle von Warteck Invest ein Wohn- und Geschäftshaus mit einem Volumen von rund 12'000m2 Bruttogeschossfläche vor. Mit der konkreten Planung und Realisation eines derartigen Projekts kann ab 2022 begonnen werden. 

 

Aufgrund des Corona-Virus wurde zum Schutz der Bewohner sicherheitshalber die umfassende Sanierung einer Wohnüberbauung in Aarburg ins nächste Jahr verschoben. In den 35 Wohnungen sollen die Küchen und Bäder sowie die Fenster ersetzt werden. Ebenso werden Teile der Haustechnik erneuert und die Liegenschaft optisch aufgefrischt. Die Sanierungsarbeiten sollen im bewohnten Zustand ohne Kündigung der Mietverhältnisse erfolgen.

 

Für eine Reihe weiterer Liegenschaften und Parzellen wurden die Analysen und die Planung möglicher Erweiterungen, Verdichtungen, Sanierungen und Neubauten zielführend vorangetrieben.

 

Mit den beschriebenen Projekten und weiteren Aufstockungs-, Sanierungs- und Arealentwicklungsprojekten besteht für die nächsten rund fünf Jahre eine Pipeline mit einem Volumen von gesamthaft rund CHF 230 Mio.

 

Aktienkurs schliesst trotz Einbruch während Lockdown leicht höher als zu Jahresbeginn

Die Namenaktien von Warteck Invest haben im ersten Semester 2020 zwar aufgrund der Corona-Krise und vor allem während dem Lockdown dem allgemeinen Markttrend folgend temporär an Wert verloren, sich aber bis zum 30. Juni 2020 wieder erholt und gegenüber Jahresbeginn um 1.0% leicht zugelegt. Der Schlusskurs am 30. Juni 2020 lag bei CHF 2’080, was einem Agio von 30.1% auf den inneren Wert (NAV) entspricht. Zusammen mit der Ausschüttung in der Höhe von CHF 70 pro Titel resultierte eine Gesamtrendite von 4.4% seit Jahresbeginn. Die Performance des Schweizer Immobilienmarkts (gemessen am SXI Real Estate All Shares Index) lag in diesem Zeitraum im negativen Bereich bei -12.4%.

 

Ausblick

Die finanzielle Situation der Gesellschaft darf als sehr solide bezeichnet werden. Die Kapitalbasis wurde durch die letztjährige Kapitalerhöhung noch gestärkt. Das Immobilienportfolio ist gut diversifiziert und weist eine hohe Qualität bezogen auf Lage und Objektzustand auf, was sich in der Corona-Krise bestätigt hat. Dies sorgt zusammen mit der gefüllten Projektpipeline für Nachhaltigkeit auf der Ertragsseite, auch wenn die Herausforderungen durch die Pandemie und deren zu erwartende mittel- und langfriste Folgen für die Wirtschaft und den Immobilienmarkt noch einmal gestiegen sind.

 

Das aktive Finanzierungsmanagement, das professionelle Facility-Management und die vorausschauende Planung beim Gebäudeunterhalt bewirken, dass die Kosten für Fremdkapital und für den Unterhalt der Liegenschaften unter Kontrolle bleiben. Die nach wie vor schlanke und flexible Organisation der Gesellschaft führt zu schnellen und effizienten Entscheidungen von hoher Qualität.

 

Aus diesen Gründen sind der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung überzeugt, dass die Voraussetzungen für eine nachhaltig positive Entwicklung von Warteck Invest gegeben sind.

 

Halbjahresbericht zum Download

Der vollständige Halbjahresbericht 2020 der Warteck Invest steht ab sofort auf unserer Webseite www.warteck-invest.ch zum Download zur Verfügung.

 

 

Kennzahlen Gesellschaft und Immobilienportfolio

 

 

1. Semester 2020

1. Semester 2019

Veränderung

Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT)

Mio. CHF

21.7

21.5

+1.1%

EBIT exkl. Neubewertungseffekt

Mio. CHF

12.8

13.0

-1.7%

Konzerngewinn vor Steuern

Mio. CHF

18.9

18.1

+4.2%

Konzerngewinn

Mio. CHF

15.9

20.6

-22.6%

Konzerngewinn exkl. Neubewertungseffekt1

Mio. CHF

8.9

14.6

-39.1%

Konzerngewinn exkl. Neubewertungseffekt und Sondereffekt latente Steuern2

Mio. CHF

8.4

8.2

+3.1%

Fremdfinanzierungsgrad3

%

52.2

53.3

-2.0%

Net Gearing4

%

93

95

-1.9%

Eigenkapitalquote

%

47.8

46.7

+2.2%

Eigenkapitalrendite5

%

8.0

12.0

-33.1%

Marktwert Immobilienportfolio

Mio. CHF

819.6

796.9

+2.8%

Leerstandsquote6

%

3.4

5.3

-35.2%

Bruttorendite7

%

4.6

4.8

-4.6%

Nettorendite8

%

3.8

3.9

-2.3%

Performance9

%

4.9

4.6

+6.0%

Börsenkapitalisierung

Mio. CHF

514.8

462.8

+11.2%

im Verhältnis zum inneren Wert

 

1.30

1.21

+7.8%

Personalbestand am 30.6.

 

14

13

+7.7%

in Stellenprozenten

%

1‘250

1‘210

+3.3%

 

1 Konzerngewinn abzgl. Neubewertungserfolg i.d.H.v. CHF 8.9 Mio. (VJ: CHF 8.5 Mio.) korrigiert um den entsprechenden Steuereffekt i.d.H.v. CHF 1.9 Mio. (VJ: CHF 2.4 Mio.)

2Konzerngewinn abzgl. Neubewertungserfolg i.d.H.v. CHF 8.9 Mio. (VJ: CHF 8.5 Mio.) korrigiert um den entsprechenden Steuereffekt i.d.H.v. CHF 1.9 Mio. (VJ: CHF 2.4 Mio.) und abzgl. positiver Effekt der neuen Steuergesetzgebungen auf latenten Steuern i.d.H.v. CHF 0.5 Mio. im Berichtszeitraum (VJ: CHF 6.3 Mio.)

3Gesamtes Fremdkapital in Prozenten der Bilanzsumme

4Verbindlichkeiten aus Finanzierungen abzüglich liquider Mittel in % des Eigenkapitals

5Konzerngewinn in Prozenten des durchschnittlichen Eigenkapitals

6Leerstände in Prozenten der Soll-Mieterträge (nur Renditeliegenschaften)

7Soll-Mieterträge in Prozenten des Marktwertes am 01.01. (nur Renditeliegenschaften)

8Ist-Mieterträge abzüglich Betriebskosten/Unterhalt in Prozenten des Marktwertes am 01.01. (nur Renditeliegenschaften)

9Ist-Mieterträge abzüglich Betriebskosten/Unterhalt/Instandsetzung zuzüglich Bewertungsergebnis in Prozenten des Marktwertes am

  01.01. (nur Renditeliegenschaften)

 

Kennzahlen Namenaktie

 

 

1. Semester 2020

1. Semester 2019

Veränderung

  Kurs am 30.6.

CHF

2‘080

1‘870

+11.2%

  Innerer Wert

CHF

1‘599

1‘550

+3.2%

  Agio1

%

+30.1

+20.6

+45.8%

  Konzerngewinn pro Titel2

CHF

64.27

102.73

-37.4%

  Konzerngewinn exkl. Neubewertung pro Titel2

CHF

36.06

73.18

-50.7%

  Kurs-Gewinn-Verhältnis (P/E)

 

16.2

11.3

+43.8%

 

  Performance seit 01.01.3

%

+4.4

+6.3

-30.1%

 

1Agio = Prämie oder Zuschlag zum Inneren Wert

2Auf Basis der durchschnittlichen Anzahl ausstehender Aktien (1. Halbjahr 2020: 247‘500 Stück; 1. Halbjahr 2019: 200‘176 Stück)

3Kursveränderung zuzüglich Ausschüttung in Prozenten des Kurswertes am 01.01.

 

Wichtige Termine

Mittwoch, 19. August 2020

Publikation Halbjahresbericht 2020

März 2021

Medien- und Finanzanalystenkonferenz

 

Weitere Auskünfte und zusätzliche Informationen

 

Daniel Petitjean, Chief Executive Officer

Stefan Hilber, Chief Financial Officer

Tel. +41 (61) 690 92 20

Tel. +41 (61) 690 92 20

Fax +41 (61) 690 92 30

Fax +41 (61) 690 92 30

daniel.petitjean@warteck-invest.ch

stefan.hilber@warteck-invest.ch

 

Warteck Invest AG,

E-Mail: info@warteck-invest.ch

Grenzacherstrasse 79, CH-4058 Basel

Webseite: www.warteck-invest.ch